Blogsuche:

Einsatz und Funktion eines Defibrillators für Laien

Abgelegt unter Gesundheit & Ernährung by Redaktion am 08. Februar 2013

DefibrillatorEs kann jeden von uns treffen. Zu jeder Zeit und an jedem Ort. Der plötzliche Herzstillstand ist einer der häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt, allein in Deutschland sterben ca. 100.000 Menschen im Jahr. Hervorgerufen wird er in den meisten Fällen durch eine plötzlich auftretende Fehlfunktion des Herzens. Deshalb sollte man auch als Laie wissen, wie man in solchen Situationen reagiert und welche Hilfsmaßnahmen sinnvoll sind.

Das Kammerflimmern

Es liegt meist ein sogenanntes primäres Kammerflimmern vor. Eine lebensbedrohliche Situation, denn Kammerflimmern ist eine pulslose Herzrythmusstörung, die bewirkt, dass das Herz keine ordnungsgemäßen Schläge mehr ausführen kann. Die Pumpleistung des Herzens sinkt drastisch bis auf null, was zum Verlust des Bewusstseins führt. Der Betroffene hört auf zu Atmen und in vielen Fällen stirbt er. Doch dies kann durch sofortige Hilfe verhindert werden. Ein Defibrillator kann Leben retten! Er ist nicht nur Grundausrüstung in Rettungsfahrzeugen, Notaufnahmen etc., sondern seit über 10 Jahren auch in öffentlichen Einrichtungen wie z.B Schulen oder Flughäfen zu finden. Die Anzahl der Firmen und Einrichtungen, die sich einen Defibrillator anschaffen, steigt stetig.

Eine lebensrettende Vorsorge: Der Defibrillator

Als wichtigster Faktor um das Leben des Betroffenen zu retten gilt die Zeit. Ein sofortiges und schnelles Handeln kann vor irreparablen Hirnschäden schützen und sogar über Leben und Tod entscheiden. Mit der Anwendung eines Laien-Defibrillators kann jeder Anwender Leben retten, denn es dauert meist zulange bis der Notarzt eingetroffen ist, da sich die Wahrscheinlichkeit einer Wiederbelebung mit jeder vergangenen Minute um etwa 7-10 Prozent verringert.

Funktion eines Laien-Defibrillator

Wenn die Defibrillation innerhalb von 5 Minuten nach dem Beginn der Herzrhtymusstörungen erfolgt, hat der Betroffene noch die höchsten Chancen zu überleben. Eine Software überprüft den Herzrhytmus und stellt automatisch fest,ob eine Defibrillation nötig ist und löst nur im Fall eines positiven Messergebnisses aus. Der Anwender kann dann den elektrischen Schock mithilfe eines roten Knopfes auslösen. Wird die Defibrillation nicht empfohlen, erfolgt die Aufforderung den Betroffenen weiterhin zu beobachten und evtl. eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchzuführen. Dabei arbeitet der Defribillator autonom, gibt dem Anwender Anweisungen und birgt keinerlei Risiken für den Betroffenen. Der Erste-Hilfe-Defibrillator wiegt 1,5 kg, ist somit sehr handlich und kann überallhin mitgenommen werden. Eine grüne Lampe bestätigt seine ständige Funktionsfähigkeit. Jeden Tag werden automatische Selbsttests durchgeführt, die die Einsatzfähigkeit testen. defiMED informiert Interessierte über einen Blog, wenn weitere Informationen über einen Laien-Defibrillator benötigt werden.

 



Bitte JavaScript aktivieren!